DIE WIMITZBRAUEREI


Der Volksmund hat den Wimitz-Graben als Tal der Gesetzlosen überliefert. Rebellen, die ihre Köpfe behalten durften, wurden dorthin verbannt. Hier haben wir unsere Brauerei auf dem Areal des ehemaligen Lemisch Sägewerkes errichtet. Gesetzlos wollen wir nicht sein, aber Rebellen mit Köpfchen allemal.
 

 

DIE LEMISCH QUELLE


400 Meter von der Brauerei entfernt entspringt aus der Lemisch-Quelle nach langem Weg durch Glimmerschiefer-Gestein ein Wasser mit besonderer Weichheit. Quellfrisch und ohne Aufbereitung ist dieses außergewöhnliche Brauwasser eines der offenen Geheimnisse unserer Biere und der Grund für diesen Standort. Und wer es glauben mag: Dem rechtsdrehenden Wasser wird seit jeher auch Heilkraft zugesprochen.
 

DAS BIO HOPFENFELD


Bis zum Ersten Weltkrieg war die Gegend um St. Veit ein hochgeschätztes Hopfengebiet. So wurde der St. Veiter Hopfen bei der Welthopfenprämierung in Dijon Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Wir nehmen die Tradition wieder auf, bauen hier besten Bio-Hopfen für unser Bier an und zelebrieren dies jährlich mit einem großen Hopfenbrockerfest im Spätsommer.

 

UNSER GERSTENANBAU


Seit 2014 bauen wir die Braugerste für unser Hauptmalz selbst an. In der Region rund um die Brauerei werden auf einer Fläche von ca. 50 Hektar rund 150 Tonnen geerntet und anschließen zu Pilsner Malz verarbeitet. So haben wir die Qualität selbst in der Hand, sichern unseren Hauptbedarf an Malz und schaffen uns Unabhängigkeit.

 

WIRTSHAUS STEYRERHOF


Die altbekannte Institution in St. Veit ist das Generalkonsulat der Wimitz Brauerei in der Glanstadt. Ein gefährlich ehrliches Bierlokal mit dazu passender bodenständiger Küche.